Warenkunde



Garantierte Qualität und Sicherheit

Nudeln aus deutscher Produktion erfüllen höchste Qualitätsansprüche. Das garantieren die ständigen Kontrollen der Rohstoffe und des gesamten Produktionsprozesses. Denn nur hochwertige Zutaten und eine sorgfältige Verarbeitung garantieren, dass die Nudeln gut schmecken und bekömmlich sind.

  • Das Getreide muss einwandfrei und in der richtigen Körnung gemahlen sein.
  • Die Rohware wird im Labor chemisch und bakteriologisch unter die Lupe genommen.
  • Zutaten wie Gemüse oder Kräuter unterliegen sehr hohen Anforderungen.
  • Wasser ist eine Grundzutat in der Nudelproduktion und entspricht den strengen Vorschriften der Trinkwasser-Verordnung.
  • Für die Verarbeitung von Eiern gelten strenge hygienische Vorschriften. Die Eierproduzenten werden sorgfältig kontrolliert. Die Eier werden entweder beim Nudelhersteller oder Eiaufschlagbetrieben, die sich darauf spezialisiert haben, aufgeschlagen und natürlich kurzfristig verarbeitet.
  • Einen letzten Test durchlaufen die fertigen Teigwaren in der abschließenden Qualitätsprüfung.
  • Die fertigen Produkte werden sowohl intern als auch extern geprüft.
  • In Kochtests werden die Nudeln auf Kochverhalten, Geschmack und appetitliches Aussehen geprüft.


Leitsätze für die Produktion
Mit den Leitsätzen für Teigwaren hat die Deutsche Lebensmittelbuch-Kommission vorgegeben, welche Zutaten die Hersteller den Produkten beigeben dürfen. Für die Produktionsabläufe sind mit der DIN ISO Norm 9001 und dem HACCP-Prinzip ebenfalls Standards festgelegt. Die DIN ISO Norm 9001 setzt den Rahmen für die Herstellung, HACCP (Hazard Analysis and Critical Control Point) legt Regeln für gleichbleibend sichere Produktionsabläufe fest.