Warenkunde



Ei macht Nudeln wertvoll

Etwa vier Fünftel aller in Deutschland produzierten Teigwaren sind Eiernudeln. Die Eier stammen von Eierproduzenten, die sorgfältig kontrolliert werden. Für die Verarbeitung gelten strenge hygienische Vorschriften. Aufgeschlagen werden die Eier entweder beim Nudelhersteller oder von Eiaufschlagbetrieben, die sich darauf spezialisiert haben. Selbstverständlich werden die aufgeschlagenen Eier kurzfristig verarbeitet.

Eiernudeln sind wertvoller als andere Teigwaren. Durch die Zugabe von Eiern wird die biologische Wertigkeit erhöht. Weizen und Eier ergänzen sich ideal. Die Aminosäuren, die im Hartweizen nur in geringer Menge vorkommen, z.B. das Lysin, sind im Ei stärker vertreten, so dass die Kombination der beiden Rohstoffe eine Nudel mit einer ausgezeichneten Proteinqualität ergibt.