Nudel Lexikon



Hartweizen/Hartweizengrieß

Die deutschen Teigwarenhersteller produzieren Nudeln überwiegend aus Hartweizen (auch Durum-Weizen genannt), der in speziellen Hartweizenmühlen (in Deutschland gibt es fünf) zu Hartweizengrieß vermahlen wird. Der in Deutschland verarbeitete Hartweizen stammt zu einem großen Teil aus dem Ausland (z.B. Frankreich, USA, Kanada). In Deutschland wird ebenfalls Hartweizen angebaut, mehr als 50 Prozent hiervon in den neuen Bundesländern. Der Hartweizen sorgt dafür, dass die Nudeln beim Kochen ihre Form und ihren Al-dente-Biss erhalten.